Presse & News

rude Gin in der Gebrüder Gin Abo-Box

Gebrüder Gin
15. Juli 2016    Kategorien:   

rude Gin ist in der Abo-Box der Gebrüder Gin mit dem Motto “Wacholder pur” als Tasting Fläschchen erhältlich. Er ist dabei in bester Gesellschaft mit zwei weiteren Produkten, die es verstehen in perfekter alter Wachholderbrennerei- Tradition den puren Wacholdergeschmack in Szene zu setzen.

weiterlesen →

rude Spirits ist einer von Düsseldorf’s finest

30. Mai 2016    Kategorien:   

Vom 3. bis zum 5. Juni sowie am 10. und 11. Juni 2016 zeigt der überdimensionale Concept Market Düsseldorf’s finest auf 1.800 m² im stilwerk Düsseldorf jede Menge Food, Fashion & Superior Goods aus der Rheinmetropole.

weiterlesen →

Jordans Frühlings BBQ

30. Mai 2016    Kategorien:   

Jordan’s kulinarischer Szenetreff: Auch wir waren mit dabei!
Das Zurheide Gourmet Tage-Team hat den Tag der offenen Tür von Jordan Olivenöl am 21. Mai 2016 besucht und findet, dass dieses BBQ-Event „Streetfood der Extraklasse“ ist. Und wir waren mit dabei! Hier finden Sie den vollständigen Beitrag und jede Menge Impressionen rund um dieses Event in Form einer Bildergalerie.
(http://www.gourmet-tage.de/gourmet-tage-unterwegs-bei-jordans-kulinarischem-szenetreff/)

rude Spirits lädt zum „rude rendezvous“

29. März 2016    Kategorien:   

Im Rahmen der Prowein lud rude Spirits Partner und Kunden  am 14.03.2016 zum „rude rendezvous“ ein. Im coolen Ambiente der Anaconda Lounge mitten in der Altstadt präsentierte rude Spirits ausgefallene Cocktail- und Long Drink-Kompositionen mit rude Gin und rude Vodka als Basis.

Neben dem Klassiker rude Gin Tonic mit Orangenzeste oder Rosmarin, konnten Gäste auch einen rude Sour verkosten. Passend zu Ostern wurde ebenfalls der Bloody Bunny – rude’s Antwort auf die Bloody Mary angeboten. Für Lokalkolorit sorgte der rude Fox mit Füchschen Altbier-Sirup und rude Gin.

Ein gelungener Abend, der alle geladenen Gäste von der Qualität von rude Gin & rude Vodka überzeugen konnte. Wir freuen uns auf das nächste „rude rendezvous“!

 

 

 

6 Fragen an… Marian Wilfarth

21. Februar 2016    Kategorien:   

Wir sind zu Gast im FCUK Yoga in Essen bei Barkeeper Marian Wilfahrt. Die Bar in einer Seitenstraße der Rüttenscheider gibt es seit 2008 und strahlt eine gemütliche “Shabby Chic”-Atmosphäre aus. Ein Blick in die Karte zeigt, dass hier ambitionierte Leute am Werk sind, die ernsthafte Drinks machen und gerne Gastgeber sind! Wir haben ihm 6 Fragen rund um die Bar-Szene gestellt.

 

Marian, was zeichnet einen guten Barkeeper aus?

Gastlichkeit ist ganz wichtig! Als Barkeeper kriegt man ja alle Höhen und Tiefen der Gäste mit. Sei es, dass die Gäste beim Feierabendbier an der Theke sitzen oder über Probleme philosophieren, die das Leben so bringt. Meine Philosophie ist eine anspruchsvolle Bar mit Kneipenfeeling zu schaffen, da muss man ein guter Gastgeber sein, damit sich alle Menschen Zuhause fühlen. Schließlich hat das FCUK YOGA nicht umsonst den Titel “Deutschlands schickstes Cocktail-Wohnzimmer” bekommen.

Viele Barkeeper sind gute Handwerker, sie haben fachlich echt was drauf und kreieren die abgefahrensten Drinks, aber können nicht auf die Gäste eingehen. Als guter Barkeeper muss man auch mal einfache Drinks mixen, wenn man dem Gast damit eine Freude macht. Aber die Beratung ist wichtig. Ich gebe dann gerne Empfehlungen und ermuntere meinen Gast, mal den extra angesetzten Zitrusvodka für seinen Cosmopolitan zu probieren.

 

Welche Trends siehst Du in der Bar-Szene aktuell?

Pisco ist ein neuer starker Trend in der Szene im Moment. Pisco ist ein Destillat aus Traubenmost und das alkoholische Nationalgetränk Perus und Chiles. Im Unterschied zum italienischen Grappa, welcher aus Trester destilliert wird, ist der fermentierte Traubenmost die einzige Zutat zur Herstellung von Pisco. Pisco Punch oder Pisco Sour sind die passenden Drinks für diesen Brand.

In der Tat ist Euer rude Vodka dem Pisco sehr ähnlich, weil auch seine Basis Trauben sind und er ebenfalls sehr mild ist.

 

Welche Gäste nerven? / Dein lustigstes Bar-Erlebnis?

Grundsätzlich muss man mit allen Arten von Gästen klar kommen, sonst braucht man kein Barkeeper zu werden. Aber manchmal nerven die Leute, die mir erzählen, wie der Cocktail richtig geht und dass es für jeden Drink nur ein Rezept gibt. Die lassen sich dann meist auch auf nichts anderes ein.

Lustig war auch der Gast, der auf gar keinen Fall Cachaça, sondern lieber Pitú in seinem Caipirinha haben wollte…

 

Was ist Dein Lieblingsdrink? 

Meine Lieblingsdrinks sind Old Fashioned, Negronis & Sours, weil es sehr simple und ehrliche 3-Zutaten-Getränke sind, bei denen es aufs Handwerk und auf die Zutaten ankommt.

 

Warum rude? – Wo passt’s am besten?

rude Gin ist sehr ehrlich und geht klar in eine Richtung. Ich mag die starke Wacholder-Note, weil er aus Wacholder destilliert ist und halte nicht viel davon 30-40 Botanicals in einen Gin zu packen. Viele Gins haben schöne Geschichten, aber das Handwerkliche fehlt und sie sind im Endeffekt nur Alkohol mit Kräutern.

rude Vodka hat Charakter, obwohl er sehr fein ist. Das gefällt mir, obwohl ich eher ein Gin-Fan bin :-)

 

Wo findest Du Inspirationen / neue Spirituosen?

Inspirationen bekomme ich auf Messen und Seminaren. Außerdem lese ich gerne und viel über neue Trends und Spirituosen. Bei den Kunden hat sich auch viel getan: Die wollen heute mehr beraten werden und zeigen viel Interesse an neuen Kreationen und Produkten. Dann ist die Industrie ebenfalls auf die Barszene aufmerksam geworden und versteht, dass wir wichtige Multiplikatoren für deren Produkte sind. Deshalb stellen uns Hersteller immer gerne Ihre neuen Produkte vor.

 

Für uns hat Marian noch einen Drink in Anlehnung an den Pisco-Trend kreiert:

rude sour

6cl rude Vodka

3cl Limette

1cl Zuckersirup

Eiweiß von 1 Hühnerei

Alle Zutaten zusammen kräftig shaken, in ein Glas geben und 3 Tropfen Chuncho Bitter auf den Schaum geben.

 
Cheers – stay rude!

6 Fragen an… Jörg Kalinke

Barchef Jörg Kalinke im M168 schenkt rude Vodka aus.
31. Januar 2016    Kategorien:   

In unserer neuen Rubrik, laden wir erfolgreiche Barkeeper zum Interview ein und stellen ihnen 6 Fragen rund um die Bar-Szene und rude Spirits. Die interessanten Antworten gibt es nur hier auf www.rude-spirits.com.

Den Anfang macht Bar-Profi und rude Brand Ambassador Jörg Kalinke!

Was zeichnet einen guten Barkeeper aus?

Einen guten Barkeeper zeichnet hohes Maß an Fachwissen aus, dass er nicht zu jeder Gelegenheit preisgibt. Zurückhaltung ist wichtig, denn es geht immer um den Gast, dann das Produkt und erst dann um den Barkeeper.

 

Welche Trends siehst Du in der Bar-Szene aktuell?

Aktuell sehe ich einen Generationswechsel. Die jungen Bartender nutzen vergessene Zutaten, machen vieles selbst, ob das eigene Bitters, Infusionen oder Sirups sind. Portwein ist in diesem Jahr mein Geheimtipp als Zutat.

 

Was für Gäste nerven? / Welches ist Dein lustigstes Bar-Erlebnis?

Besserwisser mag keiner… 😉 Lustig und auch peinlich war der Boston-Shaker, gefüllt mit Piña Colada, der beim „coolen“ werfen über meinem Kopf aufgegangen ist….

 

Was ist Dein Lieblingsdrink? Deine 3 Cocktail/Longdrink Empfehlungen

Ich mag alle Arten von Old Fashioned, aber auch einen einfachen aber klassischen Daiquiri. Im Gegensatz zu vielen Kollegen mag ich kein Tonic, also Gin Buck (rude Gin mit Ginger Ale, eine Spalte Limette)

 

Was gefällt Dir an den Produkten von rude Spirits?

rude Spirits sind spannende Spirituosen, die am Boden geblieben und doch irgendwie anders sind. Ob das nun unser Vodka ist, mit deutlichem Eigengeschmack oder unser Gin mit der feinen originalen Wacholdernote und abgerundet durch nur 12 Botanicals. Und ein Drink mit rude passt immer!

 

Wo findest Du Inspirationen / neue Spirituosen?

Neue Spirituosen findet man meist im Ausland. Ab und an gibt es etwas spannendes hier aus der Heimat, aber die Spirituosenindustrie hier geht leider oft eher auf Masse, also auf den Einzelhandel. Es gibt rühmliche Ausnahmen und dann noch kleine Start-Ups, die Spannendes leisten.

Falstaff steht auf rude Spirits

21. Dezember 2015    Kategorien:   

rude Spirits erzielt Bestnoten für rude Gin und rude Vodka im ersten deutschen Falstaff Bar- und Spiritsguide 2016.

Der erste deutsche Falstaff Bar- und Spiritsguide ist erschienen und die rude Spirits-Spirituosen überzeugten auf ganzer Linie! Der Guide 2016 präsentiert die 500 besten Bars in Deutschland, Österreich und der Schweiz, bewertet von Gästen und Insidern. Zudem zeigt er  Bewertungen für 125 Top-Spirituosen von Whisky über Gin, Rum und Wodka bis hin zu deutschen Fruchtbränden.

Sowohl rude Gin als auch rude Vodka konnten sich ganz vorne platzieren und erzielten durchweg positive Bewertungen der Experten Jury. Mit 92 von 100 Punkten ist der rude Vodka aus Weintrauben unter den Top 5 der bewerteten deutschen Vodka-Produkte und konnte die Jury mit seiner angenehmen Weichheit und seiner “traubigen Frische” überzeugen. Auch der rude Gin steht mit 91 Punkten den großen Namen der Branche in nichts nach. Das Urteil der Jury: “ Erfrischende Zitronenblüte, leichte harzige Anklänge und süßliche Noten geben der Nase mehrere Dimensionen.”

Wir sind sehr stolz auf diese Bewertungen des Expertenpanels und freuen uns, das zu lesen, was wir schon lange wussten: rude Spirits gehört zu den absoluten Top-Produkten in Deutschland!

Zurheide Gourmet Festival mit rude Spirits

rude Spirits auf dem Gourmet Festival 2015
22. September 2015    Kategorien:    Schlüsselwörter:

Wenn sich prominente Sterne- und Fernsehköche zum Zurheide Gourmet Festival treffen, um Gourmets und Genießer zu verwöhnen, darf rude Spirits nicht fehlen!

weiterlesen →

rude Spirits beim Gourmet Festival Düsseldorf

rude Vodka und Gin auf dem Kö Gourmet Festival
18. August 2015    Kategorien:    Schlüsselwörter:

Vom 21.-23. August 2015 präsentierte sich rude Spirits beim Gourmet Festival Düsseldorf, da wo die Reichen und Schönen shoppen gehen – auf der Düsseldorfer Kö!

weiterlesen →

rude & Goldhorn Beefclub: Partnerschaft auf höchstem Niveau

Goldhorn Beefclub 1
29. Juli 2015    Kategorien:    Schlüsselwörter:

rude Spirits ist jetzt Partner des Goldhorn Beefclub in Berlin. Freunde höchster Prime-Fleischqualität können jetzt nicht nur aus 20 Rinderrassen wie Kobe-Beef, Black Angus, Galloway oder Charolais wählen, sondern dazu auch exklusive rude Gin und rude Vodka Drinks genießen.

“Die älteste Garmethode der Welt und die hochwertigsten Produkte, auf höchstem Niveau zum Gast” – das ist das Motto des Goldhorn Beefclub. Eine Partnerschaft mit rude Spirits, der außergewöhnlichen Spirituosen-Marke Made in Germany lag also nah. „Wir vom GB möchten unseren Clubgästen immer eine Auswahl  an Qualitativ hochwertigen Produkten bieten. Daher sind Nischenprodukte genau das Richtige, wenn sie dann noch aus Deutschland kommen umso besser!“, so Chef Hartmut “Josh” Jabs.

Die Produkte der rude Spirits Marke werden aus edelsten Zutaten hergestellt und überzeugen selbst kritische Gaumen mit ihrer feinen milden Note. “Wir freuen uns mit Josh Jabs einen Partner gefunden zu haben, der, genau wie wir, Wert auf beste Zutaten und Zubereitungmethoden legt.” so Bastian Meyenburg, Geschäftsführer und kreativer Kopf der rude Spirits GmbH.

 

rude Spirits setzt sich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsvollen Umgang mit alkoholhaltigen Getränken ein. Um unsere Webseite besuchen zu können, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein!

Die nachfolgenden Seiten enthalten Informationen zu alkoholischen Getränken. Wir bitten Sie daher Ihre Volljährigkeit zu bestätigen. Vielen Dank!